Teamausflug oder Eine Winterwanderung in der Uckermark

Die einen machen eine klassische Weihnachtsfeier, die anderen einen Neujahrsempfang. Und wir verlassen ein mal im Jahr alle das Büro, um zusammen zu wandern und „neue“ Wege und Orte der Region zu erkunden. Die Uckermark ist Weitläufig und wir stammen alle aus verschiedenen Bereichen der Uckermark. So kennt nicht jeder alles und in manchen Orten war man noch nie oder es ist einfach lange her.

So haben wir uns an einem Dienstag im Januar in den kleinen Ort Annenwalde zwischen Templin und Lychen aufgemacht. Bekannt ist Annenwalde dem ein oder anderen sicher durch die Glaskunst der Familie Kothe. In Sichtweite der Glashütte parken wir unser Fahrzeug auf den Parkplatz an der Kirche. In der Glashütte entstehen viele Unikate wie Teller, Schalen oder Schmuck. Wer es noch etwas ausgefallener mag, der kann auch größere Objekte wie Sonnenuhren oder Skulpturen für den heimischen Garten in Auftrag geben.

Kirche Annenwalde

Hinter der Glashütte befindet sich der Gutspark, welcher auch eine Art Freiluftgalerie ist. Hier befinden sich einige Skulpturen und kleine Kunstgegenstände die man manchmal erst beim zweiten Blick entdeckt. Apropos Blick, den kann man von hier aus sehr gut über den Densowsee schweifen lassen. Der flache Densowsee (maximaltiefe 2,80m) ist ca 850m lang und 400m breit und wird bereits im Jahr 1373 urkundlich erwähnt.

Gutspark Annenwalde

Genau hier starten wir unsere rund 10 km lange Wanderung: wir folgen dem gelben Punkt in Richtung Süden immer am Ufer des Densowsees entlang. Mit etwas Glück können wir Schwäne, Enten oder sogar einen Biber entdecken. Trittsicherheit ist im Wald das A und O. Einige herabgestürzte Äste können schon mal auf dem Weg liegen oder Baumwurzeln aus der Erde ragen.

Schon bald kommen wir aus dem (Laub)Wald heraus und erreichen den Ragöserbach und die darüber führende Holzbrücke. Hier lohnt sich ein kurzer Abstecher links zum Biber-Beobachtungspunkt am Densowsee. Der kurze Aufstieg zur Plattform des Beobachtungsturms wird mit einer tollen Aussicht über den See und das umliegende Feld belohnt.

Weiter geht es auf dem Feldweg Richtung Beutel. Wir erreichen den Ort nach ca. 1 km. Am Glockenturm im Fachwerkstil biegen wir rechts Richtung Beutelseen ab. Neben der Kopfsteinpflasterstraße geht es vorbei an alten Fachwerkhäusern Richtung Forsthaus Krams (Markierung gelbes Kreuz).

Beutel

Wer Baden möchte, biegt vorher ab und folgt der Wegweisung Richtung Großer Beutelsee.  Ab dem Forsthaus wechselt das Landschaftsbild und wir befinden uns mitten in der wunderschönen Heidelandschaft – Sandböden, Kiefern, Heidekraut, Moose und Birken wechseln sich ab.

Unterwegs um Beutel

Tipp: Im Spätsommer, wenn die Heide blüht, findet in Beutel das traditionelle Heideblütenfest statt. Neben vielen Informationen und Mitmachaktionen können Kutschfahrten und Wanderungen in die Heide unternommen werden.

An der nächsten großen Kreuzung (Höhe Kramssee) biegen wir rechts ab und folgen der Beschilderung zurück Richtung Annenwalde. In diesem Bereich ist es besonders wichtig, auf dem ausgeschilderten Weg zu bleiben. Die Flächen wurde früher als Truppenübungsplatz genutzt, was teilweise noch sichtbar ist und sind daher „Munitionsverseucht“.

Wenn die Heidelandschaft in Laubwald wechselt, sind wir nicht mehr weit von Annenwalde entfernt. Eine schöne Lindenallee geleitet uns zurück ins Dorf und zu unserem Ausgangspunkt.

Karte rund um Annenwalde

Kartenempfehlung: Verlag Dr. Barthel „Radwander- und Wanderkarte Templin, Zehdenick, Fürstenberg, Lychen“, 1: 50 000, bestellbar unter
www.tourismus-uckermark.de/prospekte
Infomaterial: Faltblatt „Unterwegs durch die „Kleine Schorfheide“

Bioladen & Café „Drei Haselnüsse“ Templin

Nach der Wanderung waren wir Hungrig und Durstig, also hielten wir auf dem Rückweg nach Prenzlau noch in Templin an. Wir wählten den Bioladen „Drei Haselnüsse“ für eine kleine Stärkung. Hier gibt es nicht nur regionale und Bio-Produkte, sondern auch einen kleinen Mittagstisch. Hier hat man immer zwei Gerichte zur Auswahl die vegetarisch oder Vegan sind.

Feriendorf Gross Väter See – Tourism for Future

Mit dem Feriendorf Gross Väter See, starten wir in unsere Videokampagne „Tourism for Future – Uckermärkische Tourismusunternehmen im Interview“ für dieses Jahr. Auf der verlinkten Übersichtsseite gibt es mehr Informationen zum Projekt.

Zwölf ausgewählte touristische Anbieter werden so über das Jahr hinweg in kurzen Videos vorgestellt. Sie stehen stellvertretend für die Vielzahl an Betrieben in der Region, die sich auf den Weg gemacht haben, nachhaltiger zu wirtschaften.

Das Feriendorf Gross Väter See ist ein Reiseziel für Familien und Naturfreunde, Kitas und Schulklassen, Projektgruppen, Chöre und Orchester. Mitten im Wald, im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, befindet sich das Feriendorf etwa 60 Kilometer nördlich von Berlin. Das 12 Hektar große Gelände bietet allen Gästen fernab vom Verkehr genügend Ruhe und eigenen Freiraum. Für Kitas und Schulklassen werden spannende Umweltbildungsprogramme rund um die Themen Wald, Wasser, Ernährung und Teambildung angeboten. Direkt am kristallklaren Groß Väter See und in Alleinlage mitten im Wald bietet das Feriendorf auch viel Raum für kreatives und gemeinsames Arbeiten.

Advent & Weihnachtsmärkte

Über die Sommermonate benötigt die Uckermark ja nicht viel „Bling Bling“. Die weite Landschaft, die vielen Naturbadestellen und die unzähligen Möglichkeiten für einen Ausflug oder die langen Ferien im Grünen vor den Toren Berlins mit der ganzen Familie sprechen einfach für sich.

Winterlandschaft Uckermark, Foto: Alena Lampe

Rund um die Weihnachtszeit „verwandelt“ sich die Region in den letzten Jahren immer mehr in eine wahre Winter-Weihnachts-Region. Kleine Adventsausstellungen mit handgemachtem Allerlei, schöne Märkte mit regionalen Produkten oder ganz viel weihnachtliches Programm in den Städten…

Adventszauberdorf Fürstenwerder

Zum zweiten Mal wird Fürstenwerder in der Nordwestuckermark zum „Adventszauberdorf“. Das ganze Dorf wird mit kleinen Lichtern sanft erleuchtet und weist so den Besuchern den Weg durch den kleinen Ort. Ein kleiner Markt mit regionalen Produkten und das Café & Restaurant „Else Förster“ laden an den Heimatstuben zu einem Besuch ein. In den Heimatstuben lädt die Ausstellung auf eine Art Zeitreise in die Vergangenheit. Altes Spielzeug und eine Vielzahl von weihnachtlichen Ausstellungsstücken versetzt die Museumsgäste in vergangene Zeiten. Märchen lesen und der Besuch des Weihnachtsmannes zählen zu den Höhepunkten dort. In der Kirche, in den zahlreichen Ateliers der Künstler und Kunstschaffenden und natürlich der Buchladen und das Antiquariat von Nils Graf lässt sich zudem der Advent in Fürstenwerder erleben.

Programmauszug Adventsmarkt Fürstenwerder

Advent, Weihnachtsmärkte und Termine:

  • An allen vier Adventswochenenden: Advent im Café Eigen-Art ab 14 Uhr, Wichmannsdorf
  • An allen vier Adventswochenenden: Weihnachtsmarkt 10-17 Uhr, Marstall Boitzenburg
  • 27.11.19 – Adventsmarkt ab 16-21 Uhr, Traumseife in Lübbenow (Uckerland)
  • 29.11.19 – Adventskonzert mit kulinarischem Basar ab 18 Uhr, Dorfkirche Flemsdorf
  • 29.11.19 – Adventsmarkt Waldhofschule 10-16 Uhr, Templin
  • 29.11.19 – Adventsmarkt 18-22 Uhr an der Klosterruine in Gramzow
  • 29.11.19 – Adventskonzert 18 Uhr, Kirche Flemsdorf
  • 30.11.19 – Tannenbaumfest in Wollin bei Eickstedt
  • 30.11.19 – Weihnachtsmarkt ab 14 Uhr an der Gaststätte in Göritz
  • 30.11.19 – Weihnachtsmarkt Freiwillige Feuerwehr Landin
  • 30.11.19 – Weihnachtsmarkt, Melzow
  • 30.11.19 – Adventsmarkt 13-19 Uhr „Mittenmang im Adventszauberdorf“, Fürstenwerder
  • 30.11.19 – Adventssingen, Kirchplatz Schwedt
  • 30.11.19 – Martinsmarkt an den Uckermärkischen Bühnen, Schwedt
  • 30.11.19 – kleiner Adventsmarkt 16 Uhr, mit regionalen handgemachten Produkten, Lagerfeuer, Adventsbastelei und Live Musik, Alte Schule Stegelitz
  • 30.11./01.12.19 – Advent im Dominikanerkloster 11-18 Uhr, Kreuzgang & Friedgarten, vorweihnachtliche Einstimmung mit Kunsthandwerk, Leckereien und ausgesuchtem Allerlei zum Probieren, Staunen & Stöbern, Prenzlau
  • 30.11./01.12.19 – Adventsmarkt von 13-18 Uhr auf dem Hof der Landmanufaktur „Königin von Biesenbrow“, Biesenbrow
  • 01.-20.12.19 Lychener Adventskalender
  • 01.12.19 – Traditionelles Adventskonzert der Schwedter Chöre in der evangelischen Kirche, Schwedt
  • 01.12.19 – Weihnachtsmarkt ab 14 Uhr, Dorotheenhof Mescherin
  • 01.12.19 – Adventsmarkt 10-18 Uhr, Töpferhof Jakobshaben
  • 01.-15.12.19 – Prenzlauer Weihnachtsmarkt
  • 01.12.19 – Rolandfest ab 14 Uhr, vor der Kirche Potzlow
  • 01.12.19 – Weihnachtsmarkt, Kirche Passow
  • 01.12.19 – Adventsmarkt ab 14.30 Uhr in der Turnhalle, Mittenwalde
  • 05.-08.12.19 – Schwedter WinterMärchenMarkt, täglich ab 11 Uhr mit traditionellem Winter-Kino-OpenAir „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ am 07.12.
  • 05.-08.12.19 – Angermünder Gänsemarkt
  • 06.-08.12.19 – Kinderweihnachtsmarkt von 10-19 Uhr, Städtischen Werke Angermünde
  • 07./08.12.19 – Nikolausfahrten am Eisenbahnmuseum Gramzow     
  • 07.12.19 – Nikolaustanz im Kuhstall, Eickstedt
  • 07.12.19 – Adventskonzert 14 Uhr, in der Kirche Criewen
  • 07.12.19 – Weihnachtsmarkt ab 14 Uhr, Seehausen
  • 07.12.19 – Adventskonzert um 16 Uhr, Schloss Wartin
  • 07.12.19 – Weihnachtsmarkt auf dem KaRo-Hof ab 18 Uhr, Schmiedeberg
  • 07.12.19 – Adventssingen und kleiner Weihnachtsmarktum 15 Uhr, Kirche Schmargendorf
  • 08.12.19 – Adventsfrühstück von 9-12 Uhr im Hotel garni „Zum Eichwerder“, Templin
  • 08.12.19 – Krippenspiel um 16 Uhr in der Carmzower Kirche
  • 08.12.19 – Adventsvorführung 15-17 Uhr, in der Reithalle Lychen
  • 08.12.19 – Weihnachtszauber mit Konzert 12-18 Uhr, Café Flammerie Templino, Templin
  • 08.12.19 – Weihnachtskonzert Boitzenburger Landchor 16 Uhr, Kirche Boitzenburg 
  • 13.-22.12.19 – Templiner Weihnachtsmarkt
  • 13.12.19 – Bundeswehrorchester, ab 17 Uhr in der Brüssower Kirche, einige Stände auf dem Weihnachtsmarkt sind geöffnet
  • 14.12.19 – Brüssower Weihnachtsmarkt, ab 14 Uhr auf dem Gelände der Kirche
  • 14.12.19 – Weihnachtsmarkt ab 14 Uhr, Warnitz
  • 14./15.19 – Märchenexpress der NEB, Templin Bahnhof
  • 15.12.​19 – Weihnachtstreiben ab 14 Uhr in der Schmöllner Kirche
  • 14./15.12.19 – Weihnachtsmarkt „Grüne Weihnachten“ 11-17 Uhr, NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle
  • 14./15.12.19 – Adventsmarkt 11-18 Uhr, Handwerkerhof Thomsdorf
  • 15.12.19 – Weihnachtsmarkt ab 13 Uhr, Kirchplatz der St.-Johanneskirche Lychen
  • 15.12.19 – Weihnachtsmarkt auf Gut Kerkow von 12-17 Uhr, Kerkow
  • 22.12.19 – Waldweihnacht im Stadtforst Prenzlau, Gerswalde OT Buchholz
  • 22.12.19 – Weihnachtskonzert um 16 Uhr in der Klockower Kirche
  • 31.12.19 – Silvesterspaziergang um Fürstenwerder, 15.30 Uhr, Treff: Heimatstube
  • 31.12.19 – Architekturspaziergang rund um Boitzenburg, 14 Uhr, Gasthof zum grünen Baum

>> weitere weihnachtliche Tipps und Veranstaltungen in der Uckermark

Wunderschön! Eine Reise durch die Uckermark

Andrea auf dem Oder-Neiße-Radweg

Gestern Abend lief im WDR das beliebte Reisemagazin „Wunderschön! und diesmal war die Moderatorin Andrea Grießmann mit dem Rad, aber auch mit Kanu oder Planwagen in der Uckermark unterwegs. Herrausgekommen ist eine 90 minütige Sendung mit tollen Aufnahmen von Land und Leute. Atemberaubende Lauftaufnahmen unserer Region, sowie viele Tipps und Inspirationen für Deinen (ersten) Urlaub in der Uckermark.

Andrea Grießmann und das Team vom WDR waren unter anderem in Angermünde und Templin unterwegs. Sie fuhr mit ihrem Rad durch die Naturlandschaften der Uckermark und ein Stück auf dem Oder-Neiße-Radweg. Besuchte die Glashütte Annenwalde, erkundete den Buchenwald Grumsin und war auch bei den Nachbarn im Barnim unterwegs.

Wer die Sendung am 07.04.2019 um 20.15Uhr verpasst haben sollte, kann sie sich jetzt hier anschauen:

Lychen und Templin radeln an

Am Tag der Erde wurde angeradelt! Um 13.00 Uhr war Start auf den Markplätzen von Templin und Lychen.  Die Lychener Radelgruppe wurde stark unterstützt von den Radlern der „Flotten Speiche“. Unser Ziel war das „Kirchlein im Grünen“ bei Alt Placht.

Nach der Begrüßung auf dem Marktplatz ging es los in Richtung Hohenlychen. Um uns nicht in die Quere zu kommen mit dem Lychener Seenlauf, der an diesem Tag auch stattfand und in der Pannwitzallee sein Start und Ziel aufgebaut hatte, haben wir dieses Mal eine Ausweichstrecke zum Ortsausgang von Lychen genommen.

Von hieraus sind wir in die Paul-Scherz-Str.  abgebogen um wieder auf den eigentlichen Radweg zu gelangen. Der Radweg ist asphaltiert und angenehm zu fahren auch wenn man nicht ständig im Sattel sitzt. Die Strecke von ca. 10 km war in einer guten Stunde geschafft. Als Erster am Ziel angekommen wurden wir von der Presse empfangen und stellten uns zu einem Gruppenfoto auf. Hier wurde noch Einiges zu den den Gewohnheiten eines jeden Einzelnen zum Rad fahren ausgetauscht und dann ging es zur Stärkung. Die Densower Landfrauen haben uns gut mit Kaffee und  Kuchen beköstigt.  Nach der Stärkung hat ein Teil unserer Gruppe den Heimweg angetreten und die Anderen blieben noch zum Konzert der Gruppe „hälm“ in dem „Kirchlein im Grünen“.

Nach dieser musikalischen Verschnaufpause sind die verbliebenen  Radler dann wieder heimwärts gefahren und haben unterwegs noch einige schöne Fotos aufgenommen. Vielen Dank an die Gruppe!