NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle – Tourism for Future

Jeden Monat stellen wir hier ein Tourismusunternehmen in der Uckermark in einem kleinen Filmbeitrag vor. Für den Juli haben wir die Blumberger Mühle besucht. Das NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle ist das Hauptinformationszentrum für das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und seine Umgebung.

Nach den anfänglichen Meinungen, ob ein Besucherzentrum auf der grünen Wiese funktionieren kann, zeigen die Verantwortlichen, die Stadt Angermünde und die Gästezahlen ganz klar, dass die Blumberger Mühle mit seinen Angeboten zur Stadt und der Region gehört.

Das Infozentrum hat sich zu einem strategisch guten und beliebten Ausgangspunkt für die Reiseregion entwickelt. Durchgängige Öffnungszeiten, wechselnde Ausstellungen und attraktive Veranstaltungsformate ziehen immer mehr Besucher nach Angermünde und in das Besucherzentrum. Hier wird auf sehr anschauliche Weise und mit vielen thematischen Schwerpunkten die Arbeit und Funktion von Naturschutz gezeigt und gelebt. Das riesige Freigelände, spannende Angebote für Groß und Klein und auch das gastronomische Angebot machen den Ausflug dorthin zu einem erlebnisreichen Tag für die ganze Familie. Dass Nachhaltigkeit von Gästen ganz bewusst nachgefragt wird, unterstreicht auch Elisa Bethker Pressesprecherin der Blumberger Mühle. Unsere Angebote richten sich nach aktuellen Themen und Fragestellungen, aber natürlich wollen wir auch unsere Gäste sensibilisieren und ihnen etwas für zu Hause mitgeben. Das Unternehmensleitbild mit der Überschrift „Einsichten in ökologische, ökonomische und soziokulturelle Systeme vermitteln“ unterstreicht die Arbeit der Blumberger Mühle.

Treffen der Akteure „Offene Gärten in der Uckermark“ [Gastbeitrag]

Traditionsgemäß trafen wir uns am 11.07.2020 um 15:00 Uhr in einem Garten unseres Mitgliedes.

Dieses Mal war es bei Frau Engler im Bibel- und Klostergarten in Serwest. Die Fahrt dorthin war sehr abenteuerlich, denn leider gab es eine Baustelle, die umfahren werden musste und dadurch für Auto und Fahrer eine Herausforderung war. Aber die freundliche Begrüßung durch Frau Engler ließ alles vergessen. Sie hatte schöne kleine Kaffeetische in Ihrem Kaffee mit viel Liebe eingedeckt.  Wir tranken aus Sammeltassen den Kaffee und ließen uns den Kuchen, den einige von uns mitgebracht hatten, gut schmecken. Schon kamen die intensiven Gespräche zu den Gärten in Gange. Jeder hatte bei den offenen Gartentagen zu Zeiten von Corona andere Erfahrungen gemacht und diese wurden intensiv ausgetauscht. Die Anwesenden waren alle der Meinung, dass die Besucher endlich froh waren in die Natur gehen zu können und das auch sehr zahlreich genutzt haben. Alle sprachen von rücksichtsvollen und disziplinierten Gästen.

Wir waren auch sehr froh, dass es in der letzten Zeit öfter mal einen kleinen oder größeren Regenguss gegeben hatte. Es spielte auch immer die Literanzahl in den Gesprächen eine Rolle. Noch so einen trockenen Sommer wie die letzten 2 Jahre, wäre für uns nicht gut, darüber waren wir uns alle einig.

Dann führte uns Frau Engler durch ihr Reich. Sie kannte jeder Pflanze, so genau und wusste, wo der Bezug in der Bibel zu dieser hergestellt wurde. Es war schon verblüffend, denn sich lateinische Bezeichnungen zu merken, ist schon eine Herausforderung. Aber noch die Bibelstellen und die kirchlichen Hintergründe so genau zu kennen, war schon sehr speziell. Der Garten hat auch noch eine besondere Lage, da man weit in die Landschaft hineinsehen konnte. Das war etwas ganz Einmaliges.

Für die Kräuterfreunde unter uns, gab es auch die Möglichkeit einen besonderen Salbei noch mitzunehmen. Das ist natürlich bei diesen Gartentreffen auch immer noch ein Sahnehäubchen oben drauf, eine besondere Pflanze zu ergattern.

Wir verabreden uns bei diesen Treffen immer gleich, wer im nächsten Jahr, also 2021, der neue Gastgeber für diese sommerliche Runde ist. Es wird der Internet- Rosengarten am Pfarrhaus in Hetzdorf sein. Der Termin wird allen rechtzeitig bekannt gegeben. Die Einladungen werden dann immer dankenswerter Weise durch Frau Lampe von der tmu in die Runde geschickt. Wenn wir uns im nächsten Jahr wieder treffen, dann hoffen wir alle, dass es durch Corona keine Einschränkungen mehr geben wird, und wir alle uns gesund und munter wiedersehen.

Erwin und Regina Klaus
Landschaftsgarten Christianenhof
✆ +49 39852 3699
rueklaus@t-online.de

Erdbeerzeit

Erdbeeren aus der Uckermark

Sommer ist Erdbeerzeit. Die roten Früchtchen sind wahre Alleskönner oder „Mit-sich-Macher“! Frisch und besonders vorsichtig im eigenen Garten, auf dem Balkon oder auf einem Selbst-Pflücker-Hof geerntet kann man die Erbeere direkt wegnaschen oder süße Köstlichkeiten daraus zubereiten. Der Kreativität und dem Geschmack sind dabei keine Grenzen gesetzt. Als fruchtige Erfrischung in der Erdbeerbowle oder herzhaftes Chutney zum Grillen mit der ganzen Familie, als Krönung für den Sonntagskuchen mit Freunden und natürlich um sich den Geschmack des Sommers zu verlängern eingekocht als leckere Marmelade nach einem alten Familienrezept von Oma.

Je nach Region und Witterungslage blühen Erdbeeren von April bis Mai. Entsprechend können in milden Regionen die ersten Erdbeeren ab Mai geerntet werden. Die Erdbeersaison endet spätestens Anfang August.

Tipp: Erdbeeren Pflücken

Erdbeerhof Stegemannshof, Landwirt Christian Bernhard, Stegemannshof 4, 17291 Prenzlau, Tel.: 03984 – 804263, täglich von 8-18 Uhr auch Sonntags, Preise selbstgepflückte Erdbeeren: 1-5 kg 3,50 EUR/kg | 5-10 kg 3,30 EUR/kg | Über 10 kg 3,- EUR/kg

Repezt Marmelade

  • Früchte waschen, entstielen und kleinschneiden oder pürieren, nach Geschmack
  • 2 kg Früchte auf 1 kg Gelierzucker 2:1
  • Masse in einem Topf unter Rühren zum Kochen bringen und 4 Minuten sprudelnd weiterkochen.
  • Gelierprobe durchführen – dazu 1 EL Marmelade auf einen kleinen Teller geben und schauen ob es fest wird, ggfs. weiterkochen.
  • Wichtig: nicht länger als 8 Minuten kochen!
  • Randvoll in ausgekochte Gläser füllen und fest verschließen. Plopp 😉

Rezept Tortenboden

  • 3 Eier
  • 6 EL Zucker
  • 6 EL Mehl
  • 6 EL Öl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • Butter für die Form
  • ca. 15 Minuten im Backofen 150 Grad Umluft
  • Abkühlen lassen und mit den frischen Erdbeeren und vielleicht noch mit einem Joghurt oder Puddingcreme belegen

Tipp: Wenn man nicht genug Erdbeeren zusammenbekommt, kann man diese auch mit anderem Obst mischen und somit seine eigenen Sommerkreationen entwickeln…

Viel Spaß beim Nachmachen! Schickt uns auch gern eure Rezepte und Bilder an:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen